Evaluierung von UNESCO-Biosphärenreservaten

Um zu überprüfen, wie sich die Biosphärenreservate entwickeln und ob sie langfristig die Kriterien der UNESCO-Anerkennung erfüllen, werden sie alle zehn Jahre duch das MAB-Nationalkomitee evaluiert.
Die Evaluierung des fünf Bundesländer umfassenden UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe wurde seit der Anerkennung durch die UNESCO  in den Jahren 2007 und 2017 durchgeführt.

Gruppenfoto MAB Nationalkomitee. © F. Nessler

Im Sommer 2016 war der MAB-Nationalkomitte im mecklenburgischen Teilgebiet der Flusslandschaft Elbe  zu Gast. Es  wurden unter anderem Gespräche mit Akteuren in der Region geführt; ausserdem und verschaffte es sich in zahlreichen Gesprächen mit Mitarbeitenden des Amtes einen Eindruck über die Arbeit in den Bereichen Naturschutz, nachhaltige Entwicklung der Region sowie Bildung und Forschung. 

Der Titel des Evaluierungsberichtes zur Flusslandschaft Elbe.
Der Titel des Evaluierungsberichtes zur Flusslandschaft Elbe aus dem Jahr 2017.

Grundlage der Überprüfung sind ein Evaluierungsbericht, der vom Biosphärenreservatsamt nach einem Fragebogen der UNESCO erstellt werden muss. Ergänzend dazu findet eine mehrtägige Bereisung des Gebietes durch das MAB-Nationalkomitee statt.


In Auswertung der Evaluierung werden durch das Nationalkomitee Empfehlungen für die weitere Entwicklung des Biosphärenreservates gegeben sowie Defizite benannt, die behoben werden müssen. Wenn Defizite nicht abgebaut werden und die Kriterien entsprechend der Leitlinien für ein UNESCO-Biosphärenreservat nicht erfüllt werden, kann es zu einer Aberkennung des UNESCO-Titels kommen.


Hier gelangen Sie zum aktuellen und vollständigen Evaluierungsbericht des UNESCO-Biopshärenreservates Flusslandschaft Elbe aus dem Jahr 2017.


Die Entscheidung für die weitere Anerkennung des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe durch den Internationalen Koordinierungsrat (International Coordinating Council, ICC, mit Sitz in Paris) wird für September 2021 erwartet. Es wurde von Seiten des MAB-Nationalakomitees Defizite vor allem bei der Ausweisung der Kern -und Pflegezonen beanstandet, die im gesamten Gebiet noch nachgearbeitet wurden.