Neue Sonderausstellung im Infozentrum eröffnet

Besucher erfahren Interessantes zu den 16 deutschen UNESCO-Biosphärenreservaten.

Jedes der 16 deutschen UNESCO-Biosphärenreservate wird einzelnd vorgestellt.

Klaus Jarmatz, Leiter des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe, eröffnete die Sonderausstellung mit einem Vortrag zu UNESCO-Biosphärenreservaten.

Klaus Jarmatz im Gespräch mit den ersten Ausstellungsbesuchern.

Am 23. Oktober wurde die neue Sonderausstellung „UNESCO-Biosphärenreservate – Modellregionen von Weltrang“ im Zeughaus auf der Festung Dömitz durch den Leiter des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe, Klaus Jarmatz, eröffnet.

Biosphärenreservate sind nicht nur beliebte Urlaubsgebiete, sondern weltweit herausragende Regionen, die für ein Miteinander von Mensch und Natur stehen. Deutschland trägt seit dem Sommer dieses Jahres insgesamt für 16 der von der UNESCO anerkannten Biosphärenreservate Verantwortung. Vorgestellt werden die Biosphärenreservate vom Wattenmeer, über den Spreewald, die Rhön, den Bliesgau und die Schwäbische Alb bis hin zum Südschwarzwald und dem Berchtesgadener Land. Direkt vor unserer Haustür, im Landkreis Ludwigslust-Parchim, sind es übrigens die Flusslandschaft Elbe und der Schaalsee; gemeinsam mit dem UNESCO-Biosphärenreservat Südost-Rügen hat Mecklenburg-Vorpommern drei dieser Modellregionen Naturschätze zu bieten in seinem Bundesland vereint.

Die Wanderausstellung, konzipiert von EUROPARC Deutschland e.V., dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, gibt einen kurzen Überblick darüber, was genau die Einzigartigkeit eines jeden UNESCO-Biosphärenreservates ausmacht. Außerdem informiert sie über Angebote der Biosphärenreservate, wie beispielsweise das Junior-Ranger-Programm, „Ehrensache Natur – Freiwillige in Parks“ und Partner der Nationalen Naturlandschaften. Interessierte Besucher können Einblicke erhalten, warum die Nationalen Naturlandschaften, also unsere Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparke, so bedeutsam für die biologische Vielfalt sind und welche Möglichkeiten erfolgreicher Regionalentwicklung es bereits gibt.

Die Ausstellung, die mit Mitteln des Bundesumweltministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert wurde, wird bis April 2018 im Zeughaus auf der Festung Dömitz, dem Informationszentrum des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern, zu sehen sein.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind bis Ende Oktober von Dienstag bis Sonntag und am Feiertag von 10.00 bis 16.30 Uhr und ab November von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 12.00 bis 16.00 Uhr.