Altendorf und Wiesenkinder freuen sich auf ein Storchenpaar

Mit Hilfe der Feuerwehr wird die neue Nisthilfe angebracht.

Mit Hilfe der Feuerwehr wird die neue Nisthilfe auf dem ca. 20 Meter hohen Masten angebracht.

Mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr und der Stadt Boizenburg/Elbe hat das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-MV die Nisthilfe auf dem Storchenmast im Boizenburger Ortsteil Altendorf erneuert. Seit dem Sommer 2008 trohnt dort über den Dächern bereits ein geflochtener Weidenkorb, der auch schon den ein oder anderen Adebar-Junggesellen anlockte. Auch ein Storchenpaar liebäugelte dort einige Tage miteinander und mit dem Nest. Doch zu einer Brut hatte es bisher - vor allem zum Leidwesen der Anwohner - noch nicht gereicht. Als nun im vergangenen Herbst die Krähen dem in die Jahre gekommenen Korb arg zusetzten, war es an der Zeit für eine neue Nisthilfe. Die wurde im Rahmen des Storchenschutzes vom Fördrverein Biosphäre Elbe MV e.V. zur Verfügung gestellt und am 4. März von zwei engagierten Feuerwehrmännern angebracht. Staunende "Zaungäste" dieser Hilfsaktion waren drei Gruppen der nahe gelegenen DRK-Kita "Wiesenkinder". Einige von ihnen besuchten bereits im Vorjahr die Storchennisthilfe und den banachbarten Storchentümpel gemeinsam mit einer Rangerin. Wiederkommen wollen sie auf jeden Fall - am liebsten, wenn sich dort in den nächsten Wochen ein Klapperstorchenpaar niedergelassen hat.

Das Amt für das Biosphärenreservat dankt allen Beteiligten und freut sich ebenfalls auf eine erfolgreiche Brutsaison 2013.

P.S.: Die Brutsaison 2012 sah für die drei Storchenpaare in Boizenburg bzw. seinen Ortsteilen Schwartow und Gothmann mit insgesamt neun Jungstörchen  recht positiv aus (2 flügge Jungtiere in Schwartow und drei bzw. vier in den Nestern von Gothmann).