Aktionsveranstaltung mit Expertenwanderungen

Am 31. Mai und 1. Juni 2018 können Sie zwei Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung in der Elbtallandschaft hautnah erleben.

Ranger beim Kammmolch-Monitoring

Schlammpeitzger leben an den Ufern größerer Flüsse und in stehenden Gewässern (Foto: T. Ode, „Natura et Cultura“)

Trockenrasen vor der Binnendüne Gothmann

Ausblick von der Elbtaldüne Klein Schmölen auf die anschließender Löcknitzniederung

[Boizenburg / Dömitz] Das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe veranstaltet am 31. Mai sowie am 1. Juni 2018 zwei thematische Expertenwanderungen in die „Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung“ (ehemals "FFH-Gebiete") bei Boizenburg und Dömitz. Eingeladen sind alle an diesen Gebieten interessierten Personen, um auf diesen etwa zwei- bis dreistündigen Wanderungen rund um Gothmann und Klein Schmölen Wissenswertes über die Arten- und Lebensraumausstattung dieser Schutzgebiete und einen praktischen Einblick in den Prozess der aktuellen Managementplanung zu erhalten.

Im vergangenen Jahr fanden die ersten öffentlichen Veranstaltungen zu den Managementplanungen in den bisher als FFH-Gebiet bezeichneten besonderen Schutzgebieten „Elbtallandschaft und Löcknitzniederung bei Dömitz“ und „Elbtallandschaft und Sudeniederung bei Boizenburg“ statt. Nun werden auf den beiden abschließenden Aktions- und Informationsveranstaltungen die wildlebenden Tier- und Pflanzenarten in ihren repräsentativen Lebensräumen gezeigt, Konfliktsituationen sowie Maßnahmen zum Erhalt oder der Verbesserung ihres Erhaltungszustandes aufgezeigt. Bitte bringen Sie zu den Exkursionen wetterfeste Kleidung mit. Eine telefonische Anmeldung zu den Veranstaltungen ist bis zum 28.05. unter 038851 3020 erforderlich.

Die Exkursion am Donnerstag, 31.05., geht zu den Trockenrasen an der Binnendüne Bollenberg, den Kleingewässern in der Sudeniederung sowie zu den Brenndolden- und Flachlandmähwiesen im Polder Gothmann-Bandekow. Mit etwas Glück lassen sich dort z.B. auch die „FFH-Zielarten“ Kammmolch und Schlammpeitzger entdecken. Treffpunkt ist um 16.00 Uhr am Ende der Betonplattenstraße „An der Sude“ zur Binnendüne Gothmann (Zufahrt vom Schöpfwerk in Gothmann). Geführt wird die Exkursion von Herrn Torsten Ode vom Planungsbüro „Natura et Cultura“ sowie Mitarbeitern des Biosphärenreservatsamtes.

Am Freitag, 1.06., führen die Fachleute diesmal zur Schmölener Brack, zu den Trockenrasen der Binnendüne Klein Schmölen und den Brenndoldenwiesen in der Löcknitzniederung. Diese europäisch geschützten Lebensräume stellen auch wichtige Habitate für „FFH-Zielarten“ wie z.B. Kammmolch, Rotbauchunke oder Steinbeißer dar. Treffpunkt ist um 16.00 Uhr am Parkplatz an der Schmölener Brack (Kreisstraße K 46 zwischen Klein Schmölen und Groß Schmölen).


Hintergrund-Information:
Die Managementplanungen des Biosphärenreservatsamtes stellen eine konkrete Umsetzung der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie dar, die als wichtiger Meilenstein zur Erhaltung und Entwicklung der biologischen Vielfalt in Europa gilt. Im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern gibt es insgesamt neun „Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung“ (GGB), ehemals als FFH-Gebiete bezeichnet. Sie bilden aufgrund ihrer besonders schützenswerten Lebensräume und Arten gemeinsam mit den Europäischen Vogelschutzgebieten das europaweit zusammenhängende Schutzgebietssystem NATURA 2000.