Ranger im Biosphärenreservat

Unsere Ranger sind die Schnittstelle zwischen Besuchern, örtlichen Anwohnern sowie der Biosphärenreservatsverwaltung und anderen Behörden. Während des gesamten Jahres sind die Ranger in den Schutzgebieten des Biosphärenreservates anzutreffen. Sie arbeiten oft direkt im Gelände und führen z.B. Gebietskontrollen, Exkursionen mit Besuchergruppen und praktische Arbeiten wie Bau und Unterhaltung von Besuchereinrichtungen durch. 

Ranger bei der Schutzgebietsbetreuung
Ranger bei der Schutzgebietsbetreuung

Die sechs Aufgabenbereiche der Ranger sind sehr vielfältig:

  • Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit: Informationsweitergabe an Besucher sowie an die örtliche Bevölkerung, nicht nur in den Naturschutzgebieten;Präsentation von Vorträgen, Betreuung von Biosphäre-Infoständen
  • Besucherbetreuung: Durchführung von naturkundlichen Führungen, Exkursionen, Projekttagen etc.
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung: Betreuung von regelmäßigen Schul- und Bildungsprogrammen und dem Projekt „Junior-Ranger“
  • Pflege- und Reparaturarbeiten: landschaftspflegerische Maßnahmen, praktische Artenschutzmaßnahmen, Kontrolle der Besucherlenkeinrichtungen und deren Gefahrensicherung, Maschinen- und Gerätewartung
  • Wissenschaftliche Untersuchungen: Datenerhebung bei Monitoring-Programmen für Tier- und Pflanzenarten, Unterstützung von Forschungsprojekten
  • Überwachung und Schutz: Kontrolle der Einhaltung von Schutzbestimmungen, Unterstützung von Polizei, Feuerwehr und Behörden, Erste Hilfe

 

Ranger in den Nationalen Naturlandschaften

Vielerorts in den Nationalen Naturlandschaften heißen Ranger auch Naturwacht, Naturschutzwacht oder Nationalparkwacht. Die meisten gehören zu einer kleinen Berufsgruppe, die sich hauptamtlich um Naturschutz und Gästebetreuung in den Schutzgebieten kümmert. Seit 1998 gibt es ein bundesweit anerkanntes Berufsbild: Geprüfte/r Natur- und Landschaftspfleger/in.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie auch beim Bundesverband Naturwacht e.V.