Neue Sonderausstellung im Infozentrum

Vom 23. Oktober 2019 bis zum 19. April 2020 präsentiert das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe im Zeughaus auf der Festung Dömitz gleich zwei Ausstellungen unter dem Motto „Rotwild in Deutschland und M-V“ trifft „Naturalistische Tier- und Landschaftsdarstellungen“.

Familienausflug auf die Festung Dömitz – die ersten Besucher in der neuen Sonderausstellung.

Tiermaler UP Schwarz vor seinem Fischottergemälde.

„Erstmalig haben wir es geschafft, gleich zwei - thematisch zueinander passende - Ausstellungen gemeinsam in unserem Informationszentrum für das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V zu präsentieren“, freut sich Dirk Foitlänger vom Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe. „Dank der Deutschen Wildtier Stiftung können wir hier nun sehr kompakt die faszinierende Tierart Rotwild und ihre Bedeutung für die natürlichen Lebensräume vorstellen“.
Dieser Teil der Ausstellung besteht aus sechs Elementen, die über die Biologie und Lebensweise des „Königs der Wälder“ informieren sowie auf Interessenskonflikte und die aktuelle Situation des Rotwilds in Deutschland aufmerksam machen. Weiterhin werden die Historie der Jagd und Ergebnisse aus der aktuellen Rotwildforschung vorgestellt.

„Der andere Teil der Ausstellung zeigt 17 naturalistische Darstellungen heimischer Wildtiere vom mecklenburgischen Jäger und Tiermaler UP Schwarz – darunter natürlich auch einige Rothirsche“, beschreibt Dirk Foitlänger die beeindruckenden, bis zu 80 x 180 cm großen Ölgemälde. Das Besondere an vielen seiner detailreichen Bilder sind die kleinen Geschichten, die er dem Betrachter in dem Gemälde erzählt und so Fischotter, Fuchs, Hecht und Co. fast zum Leben erweckt. Künstlerisch hat der in der Nähe von Grevesmühlen lebende Ulf-Peter Schwarz keinen geringeren als den Tiermaler Prof. Manfred Schatz als Vorbild. Die Tier- und Landschaftsdarstellungen des studierten Agraringenieurs und Grafik-Designers wurden sogar schon in London und in Montreux/Schweiz ausgestellt.

Die neue Sonderausstellung richtet sich an Familien, Kinder und Naturliebhaber, aber auch an Fachleute aus den Bereichen Naturschutz, Forst- und Landwirtschaft.
Sie ist vom 23. Oktober 2019 bis zum 19. April 2020 im Zeughaus auf der Festung Dömitz zu sehen. Die Öffnungszeiten der Festung sind aktuell von Dienstag - Sonntag von 10:00 - 16:30 Uhr (ab 1. November bis 30. April, Dienstag - Sonntag und Feiertag:  12.00 - 16.00 Uhr).