„Ganz Gut Gallin“ - Vortrag mit Menü

Schon der Titel verspricht viel Gutes! Diese Erwartung wird der Naturpark-Förderverein am Mittwoch, dem 02. März, zur ersten Veranstaltung der Vortragsreihe „Aus der Region in den Kochtopf“ in diesem Jahr auch gerne erfüllen. Mittlerweile im fünften Veranstaltungsjahr und zum 13. Mal findet diese informative und zugleich kulinarisch anspruchsvolle Vortragsreihe im Norden des UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-MV statt, genauer gesagt um 18.30 Uhr im Restaurant Jagdschlösschen in Boizenburg-Schwartow. Garant für eine „ganz gute“ Veranstaltung ist laut Mitorganisator Jürgen Beisiegel zum einen der gute Koch und zugleich wichtige Veranstaltungspartner Kersten Dumke vom Jagdschlösschen. Zum anderen natürlich der Referent und Bio-Landwirt in persona Jens Rasim, aus dessen Grünem Schlachthaus und Bio-Fleischerei in Gallin ein guter Teil des winterlichen Drei-Gänge-Menüs stammt.

Ein Ziel dieser besonderen Veranstaltungsreihe ist es, herausragende Betriebe der Biosphärenreservates und seiner Region zu präsentieren, insbesondere mit deren eigenen Produkten, die dann im Jagdschlösschen frisch zubereitet werden. Dabei steht immer im Vordergrund, dass die Produkte nicht nur regional, sondern soweit wie möglich auch aus Bioproduktion stammen und natürlich saisonal abgestimmt sind. Handelten die Themen im vergangenem Jahr noch von "Kartoffelvielfalt" und "Ziegenkäse", so geht in nun um die (Futtermittel-)Produktion, Schlachtung und eigene Vermarktung von Bio-Fleisch - alles aus einer Hand von der Gut Gallin GmbH. "Als der Termin im Jahresveranstaltungskalender des Biosphärenreservates geplant wurde, war der neuste Lebensmittel-Skandal zu Dioxin im Futtelmittel noch längst kein Thema", so Dirk Foitlänger vom Förderverein... Welche (positiven) Auswirkungen dieser Skandal auf den bestehenden Trend bzgl. der Nachfrage nach seinem Biofleisch hat, kann Geschäftsfüherer Rasim vom Gut Gallin bestätigen. Außerdem wird er viele Einblicke in seine artgerechte Bio-Landwirtschaft geben, übrigens mit über 1000 ha einer der größten Bio-Betriebe Deutschlands. Auch die Historie und zunehmende Bedeutung des regionalen Schlachthofes ist ein Thema, ebenso wie die Vermarktung des hochwertigen Fleisches im eigenen Bioladen.

Anmeldungen und Informationen zum Kostenbeitrag für den „Vortrag mit Menü“ sind bis spätestens zum 01.03. telefonisch beim Förderverein (Tel.: 0162-2050569) möglich.