„Gäste willkommen heißen“

Neues Besucherleitsystem im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern

Präsentieren die neue Infotafel am Boizenburger Bahnhof (v.l.n.r.): Anke Hollerbach vom Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, Fördervereinsvorsitzender Harald Jäschke, Ranger Burkhard Fellner

Zahlreiche Projekte des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe werden durch die Europäische Union gefördert.

Am 26. September fiel am Bahnhof Boizenburg/Elbe der Startschuss für das Aufstellen neuer Informationstafeln im Rahmen des LEADER-Projektes „Wir sind Biosphäre - Teilprojekt Gestaltung Eingangsbereiche, Infotafeln“.

Die Einweihung der ersten neuen Informationstafel des Besucherleitsystems übernahmen Anke Hollerbach, Dezernentin im Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, gemeinsam mit Harald Jäschke, Vorsitzender des Projektträgers Förderverein Biosphäre Elbe MV e.V.
Mit dem Aufstellen der ersten zehn von insgesamt ca. 20 Infotafeln setzen wir nun auch im Bereich der Besucherinformation und -lenkung die Entwicklung vom Naturpark Mecklenburgisches Elbetal hin zum landesrechtlich gesicherten UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern sowohl optisch als auch inhaltlich weiter um“, erläutert Anke Hollerbach.
Zum neuen Besucherleitsystem gehören neben den 1,65 x 1,50 Meter großen Infotafeln auch vier 2,60 x 2,70 Meter abmessende „Willkommenstafeln“, die im nächsten Jahr an sogenannten Eingangsbereichen des Biosphärenreservates aufgestellt werden können. Als Standorte sind die großen, in das Biosphärenreservat hineinführenden Straßen geplant: Die B 5 von Lauenburg und Pritzier kommend, die B 195 von Schwartow sowie die B 191 von Neu Kaliß ausgesehen.

Harald Jäschke, Vorsitzender des Fördervereins und ebenfalls Bürgermeister der Stadt Boizenburg/Elbe, freut sich besonders über die Einweihung der ersten Infotafel am gut frequentierten Boizenburger Bahnhof: „Hier werden nicht nur Touristen willkommen geheißen und auf das UNESCO-Biosphärenreservat eingestimmt, sondern außerdem zu weiteren Besuchen animiert“.
Auch die weiteren neun Tafeln, die in den kommenden Tagen durch die Ranger aufgestellt werden, dienen sowohl Gästen als auch Bewohnern der Orientierung und der Information über naturräumliche und kulturhistorische Besonderheiten des UNESCO-Biosphärenreservates. Zu finden sein werden die Tafeln u.a. am Deichweg an der Sude zwischen Gothmann und Altendorf, an der Kirche Zahrensdorf, am Dammereezer Park, am Thälmannplatz in Lübtheen, am Vielanker Brauhaus, am Töpferhof Hohenwoos sowie am Hafen und auf der Festung Dömitz. „Ob überhaupt und wo genau die Tafeln mit welchen Karten und Informationen aufgestellt werden sollen, wurde im Vorfeld mit den Gemeinden und örtlichen Vereinen sehr eng abgestimmt“, bedankt sich Anke Hollerbach bei allen Kooperationspartnern.

So ein nachhaltiges Projekt für unsere Elberegion zwischen Dömitz und Boizenburg wäre übrigens ohne die Finanzierung aus dem LEADER -Budget der Lokalen Aktionsgruppe LEADER ‚SüdWestMecklenburg‘, finanziert aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes und des Landes Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt M-V, sowie durch eine Förderung durch ‚Bingo! Die Umweltlotterie‘ nicht umsetzbar!“, dankt auch Harald Jäschke, Vorsitzender des Fördervereins Biosphäre Elbe MV e.V.

Zahlreiche Projekte des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe werden durch die Europäische Union gefördert. Weitere Informationen zu den Förderprogrammen, welche im Biosphärenreservatsamt Anwendung finden, erhalten Sie hier.