Presse

Neue Sonderausstellung im Infozentrum eröffnet

„Einmal zum Meer und zurück: Auf Wanderschaft mit Stör, Lachs und Co.“

Die ersten Besucher waren Kinder eine 5. Klasse des Gymnasialen Schulzentrums “Fritz Reuter” Dömitz. Rangerin Simone Schneider (hinten li.) und Nadja Neumann (hinten re.) vom IGB begrüßten sie im Ausstellungsraum, bevor es mit dem Gewässerrucksack an die Elbe ging.

In dem wasserfesten Gewässerrucksack sind u.a. mehrere Kescher, Lupen und Bestimmungsbücher enthalten, mit denen die Schüler die Elbe erforschten.

Mit einem Vortrag über den Stör von Dr. Jörn Gessner (2. v. li.) wurde am 19.10.2018 die neue Sonderausstellung im Infozentrum offiziell eröffnet.

Unter diesem Motto hat das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe am Freitag, 19. Oktober, die neue Sonderausstellung des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei im Informationszentrum für das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern auf der Festung Dömitz eröffnet.

Die Sonderausstellung des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) in Berlin widmet sich auf elf großformatigen Roll-Ups dem Leben zwischen Meer und Fluss, speziell dem Leben unserer heimischen Wanderfische. Eine besondere Rolle kommt dabei dem Stör zu, der eine charismatische Schirmart für die Binnengewässer in Deutschland, wie z. B. der Elbe, darstellt.
Störe, die größten Wanderfische unserer Breiten, nehmen die Reise zwischen Meer und Fluss regelmäßig auf sich, um ausreichend Nahrung und sichere Laichplätze für ihren Nachwuchs zu finden. Sie stehen stellvertretend für die zahlreichen Fluss- und Wanderfischarten, deren Bestände durch eine Vielzahl an Umweltveränderungen stark zurückgegangen sind. An seinem Beispiel wird deutlich, was dazu geführt hat, dass viele der Wanderfische heute bedroht sind und wie wir uns für ihren Schutz engagieren können.

Das Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe und das IGB laden Besucher und interessierte Schulklassen ein, sich gemeinsam mit dem Stör auf die beschwerliche Reise zu machen und mehr über den Nutzungsdruck unserer Gewässer, die Möglichkeiten des Gewässerschutzes und die Wiederansiedlung des Störs zu erfahren.

Die Ausstellung wird bis 21. April 2019 im Zeughaus auf der Festung Dömitz, dem Informationszentrum des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern, zu sehen sein. Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind bis Ende Oktober von Dienstag bis Sonntag und am Feiertag von 10.00 bis 16.30 Uhr und von November bis April von Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 12.00 bis 16.00 Uhr.