Renaturierung der Kubelkakuhle in der Binnendüne Gothmann

Die in weiten Teilen verlandete Kubelkakuhle soll im Herbst-/Winter 2023/2024 renaturiert werden. Voraussichtlich Anfang Februar 2023 finden daher die notwendigen Rückschnittmaßnahmen der im künftigen Gewässerbereich stockenden Gehölze durch Mitarbeitende des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe statt.

Südlicher Verlandungsbereich der Kubelkakuhle im April 2022 im UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V © D. Steyer
Südlicher Verlandungsbereich der Kubelkakuhle im April 2022

Innerhalb der Binnendüne Gothmann versteckt sich ein Kleinod, die sogenannte Kubelkakuhle (auch Kubelkenkuhle oder Kubelckenloch). Hierbei handelt es sich um den Rest bzw. den Verlandungsbereich eines ehemaligen Bracks innerhalb der Waldflächen nördlich des Röthdeiches. Dieses ist durch Überströmen des Dünenzuges bei einem Hochwasser in früheren Zeiten entstanden. Aktuell ist lediglich ein kleinerer Teilbereich im Nordteil der Düne dauerhaft wasserführend. Zum Röthdeich hin ist das Gewässer stark verlandet, gehölzbestanden, verschattet und lediglich temporär wasserbeeinflusst.


Zielstellung des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe für die Kubelkakuhle ist die Wiederherstellung eines besonnten, nährstoffarmen Flachgewässers innerhalb des Dünenzuges durch folgende Maßnahmen:

  • Entnahme von beschattenden Weiden, Pappeln und anderen Sukzessionsgehölzen aus dem Verlandungsbereich zur Verstärkung von Lichteinfall und Besonnung
  • Partielle Bodenentnahme und Vertiefung der Verlandungsbereiche zur Vergrößerung der Wasserflächen und Schaffung strukturreicher Gewässerzonen.


In Vorbereitung der für den Herbst-/Winterzeitraum 2023/2024 anvisierten wasserbaulichen Maßnahmen finden voraussichtlich in der erstenn Februarwoche 2023 in Abstimmung mit dem Forstamt Schildfeld Rückschnittmaßnahmen der im künftigen Gewässerbereich stockenden Gehölze durch Mitarbeitende des Biosphärenreservatsamtes Schaalsee-Elbe statt.


Weitere Infos zum Projekt erhalten Sie gerne beim Biosphärenreservatsamt unter Telefon: 0385 58863165.