Themenbereich: Landschaft und Geschichte

„Die Entstehung dieser einmaligen Landschaft geht auf viele Jahrtausende zurück. Gemeinsam möchten wir in den Bildungsveranstaltungen die eiszeitliche Prägung erforschen, Spuren von damals entdecken, kennen und bestimmen lernen. Aber auch der Mensch verändert die Landschaft stetig, sei es um durch eine Nutzung der natürliche Ressourcen oder zu seinem Schutz. Auch das hinterlässt erkennbare Spuren ...“

Ranger mit Fernglas um Hals.
Burkhard Fellner Ranger

Ein dicht bewachsendes, schmales Kerbtal im herbstlichen Wald. Im Hintergrund scheint die Elbe durch die Bäume. © Biosphärenreservatsamt
Ein dicht bewachsendes Kerbtal im Vierwald des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V.

Während der Wanderung durch die eiszeitlichen Kerbtäler im Boizenburger Vierwald erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes über die Entstehung unserer Landschaft durch die Eiszeiten. Anhand eines Landschaft-Modells wird die eiszeitliche Prägung, die sogenannte glaziale Serie, des norddeutschen Tieflandes nachvollzogen. Die Teilnehmenden lernen dabei typische Gesteine kennen.

Bei der Betrachtung eines Bodenprofils im Gelände werden Zusammenhänge der Bodenentwicklung und der Eiszeiten untersucht.


Zielgruppe: Klasse 5 - 7 
Dauer: 3 - 4 Stunden

Ein Wanderweg entlang der Tongrube Rüterberg mit Schilfufern und Wald. © S. Schneider
Die Tongrube Rüterberg im Biosphärenreservat mit einem Wanderweg durch das Gebiet.

Die Wanderung beginnt am Aussichtsturm Rüterberg. Von dort aus geht es zur ehemaligen Rüterberger Tongrube. Hier entstanden seit der Stilllegung vor etwa 50 Jahren ein kleiner See und ein dichter Laubmischwald, die Lebensgrundlage für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen wurden. Auf dem Rundweg um den See gehen die Teilnehmenden selbst auf Bestandsaufnahme der vorkommenden Tier-und Pflanzenarten. Außerdem erfahren sie Wissenswertes über die geologischen Besonderheiten vor Ort.


Zielgruppe: Klasse 5 - 7 
Dauer: 3,5 Stunden 

Ein teilweise bewachsener Kolonenweg mit Blick auf die Elbe. © O. Kühnhold
Der Deichweg Boizenburg im Biosphärenreservat im ehemaligen Grenzgebiet der innerdeutschen Grenze.

Was ist das sogenannte „Grüne Band“? Welche Bedeutung hat es für die Natur? Wie sah es vor über 30 Jahren hier an der Elbe bei Boizenburg aus? Bei dieser Tour gehen die Teilnehmenden auf eine Reise in die DDR-Geschichte bis in die Gegenwart. Dabei gehen sie auf die Suche nach „Grenzerfahrungspunkten“. Gleichzeitig schärfen sie ihren Blick für Naturschutzmaßnahmen, die für den Lebensraumverbund, das „Grüne Band“ , bedeutend sind.


Zielgruppe: Klasse 5 - 10 
Dauer: 2,5 Stunden