Angeln im Biosphärenreservat

Von A wie Aal bis Z wie Zander... Die Elbe zwischen Boizenburg und Dömitz sowie ihre Nebenflüsse, Altarme und Bracks sind beliebte Angelgewässer. Nicht nur für die Mitglieder der hiesigen Sportangelvereine, sondern auch für viele angelbegeisterte Besucher.

Abenddämmerung an der Mündung der Sude in die Elbe bei Boizenburg © R. Colell

Das Angeln ist an den meisten Gewässern im Biosphärenreservat gestattet, insbesondere in den Pflegezonen des Biosphärenreservates sind dabei einige Regeln zu beachten.


In Mecklenburg-Vorpommern besteht für den Fischfang mit der Handangel die Pflicht, den gültigen Fischereischein beim Ausüben des Angelns bei sich zu führen. Fischereischeinpflicht besteht ab vollendetem 14. Lebensjahr. Jüngere Kinder dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen, der im Besitz eine Fischereischeines ist, angeln.


Für Touristen gibt es einen zeitlich befristeten Fischereischein, den sogenannte Touristenfischereischein. Diesen Schein können Sie in zahlreichen Ämtern erhalten, auch in den Ämtern Boizenburg Land, Dömitz-Malliß, Hagenow Land und Zarrentin sowie bei den Städten Boizenburg/Elbe und Lübtheen. Weitere Informationen und eine aktuelle Liste der Ausgabestellen für Touristenfischereischeine finden Sie beim Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF).

Angelrute mit Pose © D. Foitlänger
"Petri Heil!"

Wer in Mecklenburg-Vorpommern angeln möchten, braucht außerdem eine Angelerlaubnis (Angelkarte).


Adressen zum Erwerb von Angelkarten bzw. Ausgabestellen für Gastangelkarten
 

Raum Boizenburg: Sportanglerverein Boizenburg/Elbe e.V.

Sommerliches Buhnenfeld an der Elbe © D. Foitlänger
Sommerliches Buhnenfeld an der Elbe

Angeln im Biosphärenreservat: Wo ist es möglich?
 

Gemeinsam mit den Angelverbänden wurde die "Allgemeinverfügung zum Angeln in den Pflegezonen des Biosphärenreservates" erarbeitet. Auf die wichtigsten Regelungen weisen wir besonders hin, um die sensible Tier- und Pflanzenwelt so wenig wie möglich zu stören und den Fischen die Möglichkeit zu geben wieder nachzuwachsen:

  • Angelruhezonen: Das Angeln ist nur außerhalb der in den Karten festgelegten Abschnitten gestattet.
  • Zugang zu den Angelplätzen: Auf sichtbaren Pfaden, oder wenn nicht vorhanden, auf kürzester Strecke vom Parkplatz, der Straße oder dem Weg zum Gewässer. Angelruhezonen dürfen nicht betreten oder durchquert werden.
  • Begehen der Flussufer: An Sude, Schaale, Krainke, Rögnitz und Löcknitz von den jeweiligen Zugängen aus. An der Elbe zusätzlich jeweils 300 m links und rechts davon. Die offenen, sandigen Buhnenabschnitte generell bei Niedrigwasser im gesamten Uferbereich.
  • Benutzung von Wetterschutzvorrichtungen: Während des Angelns sind Anglerzelte, Schirmzelte, Überwurfzelte ohne wasserundurchlässigen Boden zeitweise zulässig.

Rechtliche Grundlagen zum Angeln in den Pflegezonen des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe M-V

Das Gesetz über das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern und die Karten können Sie hier einsehen.

Die Allgemeinverfügungen und die Karten

  • zum Angeln in den Pflegezonen des Biosphärenreservates
  • zur Bestimmung von Erholungsbereichen, Gewässerzugängen und Anlegeplätzen für Wasserfahrzeuge in den Pflegezonen des Biosphärenreservates können Sie hier einsehen.

Die Fangverbote, Schonzeiten und Mindestmaße können Sie der Binnenfischereiverordnung - BiFVO M-V entnehmen.