Besucherinformationszentrum auf der Festung Dömitz

Die Festungsanlage Dömitz am mecklenburgischen Elbeufer
Die Festungsanlage Dömitz am mecklenburgischen Elbeufer (Foto: Marina Möller)

Egal, ob Sie erstmals das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe besuchen wollen oder schon einmal im Elbetal zwischen Boizenburg, Lübtheen und Dömitz waren: Das in 2013 neu eröffnete und im Mai 2015 erweiterte Informationszentrum des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe Mecklenburg-Vorpommern bietet Ihnen auf jeden Fall interessante neue Einblicke über das globale Netzwerk der Biosphärenreservate bis hin zu den Besonderheiten des Elbetals.

Sie finden es auf der größten Festungsanlage in Mecklenburg: Die Festung Dömitz, direkt am rechtseitigen Elbeufer gelegen, beeindruckt mit ihrer fünfeckigen Grundform, den Bastionen, Kasemattengewölben und den 10 Meter hohen Mauern aus Backstein.

Flyer zur Ausstellung Im Grunde
Flyer zur Ausstellung Im Grunde

Im ZEUGHAUS erwartet Sie eine Ausstellung unter dem Motto „Mensch & Biosphäre - gestern, heute, morgen“, die das vorhandene Museum Festung Dömitz thematisch ergänzt. In der ca. 100 qm großen Ausstellung, die durch eine Wechselaustellung ergänzt wird, können Sie erfahren, was die Idee der Biosphärenreservate ist, wie sie funktionieren und was das länderübergreifende und von der UNESCO seit 1997 anerkannte Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe alles zu bieten hat. Es geht einmal die Elbe längs, es gibt Einblicke in typische Lebensräume und deren Arten, Denkanstöße und Mitmachangebote. Und vielleicht werden Sie diesen oder jenen Gedanken mit nach Hause nehmen über uns Menschen als Teil der Natur.

Neu ist seit 2015 die innovative Ausstellung „IM GRUNDE“ in den sanierten Kasematten der Bastion Greif. „Tiefgründig“ beleuchtet die multimediale Schau unser Lebensfundament und geht dem menschlichen Handeln auf den Grund. Erhalten Sie einen ersten Eindruck mit Hilfe des Ausstellungsflyers (pdf, 0.6 MB)

Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Freude beim zukünftigen Besuch der Festung Dömitz und Ihrem Ausstellungsrundgang sowie einen schönen Aufenthalt im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe!

Die Anfang Mai eröffnete multimediale Ausstellung "Im Grunde" entwickelt sich zum Besuchermagneten

Wie kommt das Biosphärenreservat auf die Festung?

Titelseite der Broschüre Biosphärenreservats-Ausstellung im Zeughaus
Titelseite der Broschüre Biosphärenreservats-Ausstellung im Zeughaus

Bereits 1993 gab es, damals noch als Naturpark Mecklenburgisches Elbetal, erste Überlegungen mit einem Informationszentrum in das Zeughaus einzuziehen. Aus verschiedenen Gründen war das zu der Zeit nicht realisierbar…

Lesen Sie hier weiter in dem Auszug aus der Broschüre „Festung Dömitz - Dokumentation einer Sanierung und Instandsetzung - Ausgabe 6“ weiter und verschaffen sich einen ersten Eindruck vom ZEUGHAUS (pdf, 1.8 MB).

Die gesamte Broschüre „Festung Dömitz - Dokumentation einer Sanierung und Instandsetzung - Ausgabe 6“ können Sie hier herunterladen (pdf, 9.4 MB).

Die Festung Dömitz und ihr Museum

Die Festungsanlage Dömitz, gelegen am mecklenburgischen Elbeufer, ist eine der wenigen sehr gut erhaltenen Flachlandfestungen des 16. Jahrhunderts in Norddeutschland. In der Form eines Fünfecks angelegt und mit Bastionen und Kasemattengewölben versehen zeigt sie die eindrucksvolle Wehrarchitektur der Renaissance. Durch die Besonderheit des Bauwerkes und auf Grund des außerordentlich guten Erhaltungszustandes wurde sie 1975 unter Denkmalschutz gestellt.

Das Museum Festung Dömitz ist ein regionalgeschichtliches Museum zur Region und Stadt Dömitz mit Ausstellungsbereichen zur Festungsgeschichte, zu Fritz Reuter und mit wechselnden Sonderausstellungen.
Aktuell: Die Ausstellungen im Kommandantenhaus sind zur Zeit aus Gebäudesicherungsgründen nicht zu besichtigen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Museum Festung Dömitz sowie zu Führungsangebote auf der Festung und rund um Dömitz für Gruppen ab 10 Personen.

Besuchergruppen werden vor dem Kommandantenhaus begrüßt
Besuchergruppen werden vor dem Kommandantenhaus begrüßt