Rahmenkonzept

UNESCO-Biosphärenreservate in Deutschland werden im Rahmen des Programms „Mensch & Biosphäre“ (MaB) entwickelt. Gemäß der „Kriterien für Anerkennung und Überprüfung von Biosphärenreservaten der UNESCO in Deutschland“ hatten die beteiligten Bundesländer im Jahre 2002 mit der Erarbeitung des Rahmenkonzeptes für das Biosphärenreservat begonnen. Nach der Durchführung spezifischer Beteiligungsverfahren in den fünf Ländern mit 13 Landkreisen und 2 kreisfreien Städten lag 2004 ein Rohentwurf vor, der 2006 zu der vorliegenden abgestimmten Schlussfassung weiterentwickelt wurde.

Abbildung des Titelblatts des Rahmenkonzepts

Das Rahmenkonzept beinhaltet die erstmalige Darstellung der gebietsübergreifenden Leitziele, der wertbestimmenden Merkmale und der Zonierung für das gesamte Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe“. Basierend auf einer Auswertung länderweise zusammengestellter Grundlagen werden Gemeinsamkeiten und Besonderheiten der Naturraumausstattung sowie raumrelevanter Aktivitäten aus den Bereichen nachhaltige Nutzung, Regional-, Tourismusentwicklung, Information, Soziales, Kultur, Bildung und Forschung dokumentiert.

Das Rahmenkonzept ist ein Fachkonzept mit gutachtlichem Charakter. Es hat keinerlei rechtliche Bindung und entfaltet keine Bindungswirkungen gegenüber Eigentümern und Nutzungsberechtigten. Für die nachhaltige Entwicklung des Biosphärenreservats ist es aber eine unverzichtbare Handlungsrichtlinie, denn es dient insbesondere

  • der zeitigen Integration und Umsetzung der Ziele des Biosphärenreservates in der Landes- und Regionalplanung, den Landschaftsrahmenplänen und Landschaftsplänen und der Bauleitplanung,
  • als Grundlage für die Erstellung von Pflege- und Entwicklungsplänen, zumindest für besonders schutz- und pflegebedürftige Bereiche,
  • zur Einbringung der Ziele bei der Erstellung und Fortschreibung anderer Fachplanungen.

Für den mecklenburgischen Teil wurden die Aussagen und Planungen aus dem Naturparkplan übernommen, der unter breiter öffentlicher Beteiligung in den Jahren 1999 bis 2001 entstanden ist. Die Kommunen des Biosphärenreservates, der Landkreis Ludwigslust und das Amt für Raumordnung und Landesplanung wurden aber noch einmal um eine Stellungnahme gebeten, da von Seiten der UNESCO im Rahmenkonzept eine „Zonierung“ des Biosphärenreservates darzustellen ist – für den Naturparkplan war dies nicht erforderlich.

Weitere aktuelle Hinweise und Downloads finden Sie auch auf der Internetpräsentation des länderübergreifenden Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe.