„Ein Urstromtal in seiner ganzen Breite“

…ist die treffende Umschreibung für den mecklenburgischen Teil des länderübergreifenden UNESCO-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe.

Erleben Sie unweit der Elbmetropole Hamburg zwischen den kleinen Hafenstädten Boizenburg im Norden und Dömitz im Süden den vergleichsweise naturnahen Elbstrom mit seinen zahlreichen Nebenflüssen, steilen Elbuferhängen und sandigen Binnendünen. Die Flusslandschaft Elbe – Mecklenburg-Vorpommern hat zu jeder Jahreszeit ihren besonderen Charme – insbesondere während des Elbe-Hochwassers, der „5. Jahreszeit“. 

Wir heißen Sie schon jetzt „Herzlich Willkommen!

Mit unserer Webseite bieten wir Ihnen weitergehende Informationen zum Biosphärenreservat, aber auch besondere Ausflugstipps, aktuelle Veranstaltungshinweise sowie Impressionen aus dem mecklenburgischen Elbetal.

Ihr Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

+++ Dienstort in Boizenburg-Vier hat neue Telefonnummern +++

Unser Dienstort in Boizenburg-Vier hat neue Telefonnummern: Bitte nutzen Sie die zentrale Nummer: 038851 302 0. Die alte Nummer 038847 624840 ist nicht mehr gültig. Die neuen Durchwahlnummern der Mitarbeiter finden Sie hier im Organigramm (pdf).

Aktuelles

Natur mach Spaß!

In der Umweltwoche Ende Mai können Schulklassen mit den Rangern auf Exkursion gehen.[mehr]


„Biberkinder“ aus Kita in Boizenburg übernehmen Bachpatenschaft für Boize

14 Vorschulkinder der DRK-Kindertagesstätte Spielhaus in Boizenburg übernahmen heute unter Teilnahme von Umweltminister Dr. Till Backhaus im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V offiziell die Bachpatenschaft für einen Teilabschnitt der...[mehr]


Das neue Storchenjahr im Biosphärenreservat hat begonnen!

Die ersten Störche sind aus ihren Winterquartieren im südlichen- bzw. östlichen Afrika ins UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe M-V zurück gekehrt - eine weite Reise bis nach Gothmann bei Boizenburg/Elbe. Zielstrebig flog am [mehr]


Wölfen auf der Spur – Telemetrieprojekt der Jäger und Förster liefert erste Daten

In MV wird seit 2011 eine aus Mitteln der obersten Jagdbehörde des Landes finanzierte Pilotstudie zur Telemetrie von Wölfen mittels GPS-GSM-Halsbandsendern durchgeführt. Im Oktober 2015 konnte erstmals ein männlicher Wolfswelpe (34kg) aus dem Rudel...[mehr]


Vom Truppenübungsplatz zum Nationalen Naturerbe

Der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Till Backhaus, und Vertreter der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), informierten am 20. Januar 2016 die Kommunen über die weitere...[mehr]